Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Umwelthilfe: Hessens Minister wenig umweltfreundlich

Umwelt Umwelthilfe: Hessens Minister wenig umweltfreundlich

Hessische Spitzenpolitiker fahren nach einer Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) immer noch nicht umweltfreundlich. Gemessen am CO2-Ausstoß der Dienstwagen von Ministerpräsident und Ministern belege Hessen zusammen mit Nordrhein-Westfalen den 14. Platz im Ländervergleich, teilte die Umwelthilfe am Mittwoch in Berlin mit.

Voriger Artikel
Messerstecher von München war in psychiatrischer Behandlung
Nächster Artikel
260 Millionen Euro zusätzliche Steuereinnahmen erwartet

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) steigt aus seinem Dienstwagenb.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Berlin. Nur Bayern schneide schlechter ab. Den besten Wert weise Hamburg auf.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der hessischen Regierungs-Limousinen betrage 158 Gramm je Kilometer, sechs Gramm weniger als im Jahr zuvor. Den geringsten CO2-Ausstoß habe der Wagen von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) mit 109 Gramm je Kilometer, den größten Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit 254 Gramm je Kilometer.

Bei den Landesregierungen ist nach Angaben der Umwelthilfe ein langsamer Wechsel hin zu weniger durstigen Dienstwagen nur teilweise erkennbar. Nur Hamburg, Rheinland-Pfalz und Bremen liegen nach Erkenntnissen der Organisation deutlich unter dem Zielwert der EU von 130 Gramm je Kilometer.

Im Frühjahr hatte die Umwelthilfe 231 deutsche Landes- und Bundespolitiker zu ihren Dienstwagen befragt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr