Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Tierschutzbeauftragte kämpft für Hundeführerschein

Tiere Tierschutzbeauftragte kämpft für Hundeführerschein

Die Landestierschutzbeauftragte macht sich weiter für einen Hundeführerschein in Hessen stark. "Ein Hundeführerschein bringt ein Mehr an Sicherheit für die Öffentlichkeit und die Tierheime werden entlastet", sagte Madeleine Martin der dpa in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Lufthansa meidet weiter irakischen Luftraum über IS-Gebieten
Nächster Artikel
Brennelemente im Atomkraftwerk Biblis künftig hinter Wand

Die Landestierschutzbeauftragte Madeleine Martin.

Quelle: Uwe Anspach/Archiv

Wiesbaden. Viele Leute kauften sich einen Hund im Internet, ohne darauf vorbereitet zu sein oder sich im Umgang mit dem Tier auszukennen. "Und dann landen genau diese Hunde im Tierheim, die den Menschen über den Kopf gewachsen sind", kritisierte Martin. "Dort sind vor allem die Tiere, die schlecht erzogen wurden und Probleme bereiten." Deshalb sei sowohl eine Sachkundeprüfung für den Halter als auch eine Registrierung wichtig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr