Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Tempo-30-Zonen: Erster Zuschlag geht an Petersberg

Verkehr Tempo-30-Zonen: Erster Zuschlag geht an Petersberg

Das Land will künftig die Einrichtung von Tempo-30-Zonen in Ortskernen erleichtern. Jetzt hat Petersberg als erste hessische Gemeinde knapp 350 000 Euro für die Einrichtung von fünf Zonen erhalten.

Voriger Artikel
Bürgermeister von Lollar will dritte Amtszeit
Nächster Artikel
Dreyer weist Druck auf Flughafen-Verkaufsgespräche zurück

Schild für Tempo-30-Zone.

Quelle: Bernd Wüstneck/Archiv

Wiesbaden. Dies bestätigte das Verkehrsministerium in Wiesbaden. Der zuständige Grünen-Minister Tarek Al-Wazir will mit der Initiative die Sicherheit von Fußgängern oder Radfahrern verbessern. Außerdem soll es beim Lärmschutz helfen.

In Petersberg sollen nun auf 25 Kilometer Länge für 342 5000 Euro Fahrbahnen eingeengt und Straßen aufgepflastert werden. Autofahrer sollen dazu gebracht werden, ihre Fahrweise anzupassen. Die Gelder für diese Art der Förderung kommen vom Bund und werden vom Land mit Mitteln aus dem kommunalen Finanzausgleich kofinanziert.

Zusätzlich gibt es in einigen hessischen Großstädten Projekte zu Geschwindigkeitslimits an Hauptverkehrsstraßen. In Darmstadt gib es bereits Tempo 30 an einer großen Straße, in Frankfurt läuft ein Test mit Geschwindigkeitslimits auf vier Durchgangsachsen. Auch in Kassel gibt es an Gefahrenpunkten von drei Durchgangsstraßen Tempo 30. Wiesbaden will über ähnliche Projekte im November in der Stadtverordnetenversammlung entscheiden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr