Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Tarifabschluss für Ärzte am Klinikum Gießen/Marburg

Tarife Tarifabschluss für Ärzte am Klinikum Gießen/Marburg

Die rund 1000 vom Land beschäftigten Ärzte am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) erhalten ab dem kommenden Monat Juli 2,1 Prozent mehr Gehalt. Ein Jahr später werden die Gehälter nochmals um 2,2 Prozent erhöht.

Voriger Artikel
Angriffe auf Polizisten: Hessen scheitert mit Gesetzesvorstoß
Nächster Artikel
Bouffier spricht auf Asienreise über Wirtschaft und Politik

Mehr Geld für die Ärzte am Universitätsklinkikum Gießen und Marburg.

Quelle: Rolf Vennenbernd/Archiv

Wiesbaden. Auf diesen Tarifabschluss haben sich in der Nacht zum Freitag Hessens Regierung und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund nach drei Verhandlungsrunden geeinigt, wie das Innenministerium in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Die Mindestlaufzeit für den Tarifvertrag betrage 26 Monate bis zum 30. Juni 2017.

Innenstaatssekretär Werner Koch (CDU) sprach als Verhandlungsführer des Landes von einem tragbaren Kompromiss. Außerdem enthält der Tarifabschluss eine spürbare Erhöhung der Nachtarbeitszuschläge sowie der Zuschläge für die Zeit des Bereitschaftsdienstes an Sonntagen.

Das UKGM ist seit 2006 privatisiert, die betroffenen Ärzte sind jedoch Beschäftigte des Landes. Auf der Arbeitgeberseite waren laut Ministerium auch die Verantwortlichen der Rhön-Klinikum AG und des UKGM beteiligt. Die Goethe-Universität in Frankfurt habe sich für die Ärzte des dortigen Uni-Klinikums der Tarifeinigung angeschlossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr