Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Studienberechtigte 2015: stärkster Rückgang in Hessen

Hochschulen Studienberechtigte 2015: stärkster Rückgang in Hessen

In keinem Bundesland ist die Zahl der Studienberechtigten so stark gesunken wie in Hessen: 9,5 Prozent weniger junge Menschen machten 2015 in Hessen Abitur oder Fachabitur, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete.

Voriger Artikel
Ministerium beklagt Umgang von Eltern mit Schulpflicht
Nächster Artikel
CDU-Spitze distanziert sich von Steinbachs Foto-Tweet

in Hessen ist die Zahl der Studienberechtigten um 9,5 Prozent gesunken.

Quelle: Felix Kästle/Archiv

Wiesbaden. Ein Grund für den starken Rückgang war, dass 2014 der letzte Doppeljahrgang das Abitur erreicht hatte. Die Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre verteilte sich in Hessen auf die Jahre 2012 bis 2014.

Neben Hessen ging lediglich in Schleswig-Holstein die Zahl der Studienberechtigten zurück, dort aber nur um 2,9 Prozent. Überall sonst gab es mehr Studienberechtigte - im Bundesschnitt 1,9 Prozent mehr als 2014.

Nach drei Jahren des Rückgangs dürfen damit nun bundesweit wieder mehr junge Menschen studieren. 2015 erwarben laut Destatis rund 443 000 Schüler in Deutschland die Hochschul- oder Fachhochschulreife. 52,7 Prozent der Studienberechtigten 2015 waren Frauen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr