Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Staatsanwalt fordert Haft wegen versuchten Mordes an Islamkritiker

Prozesse Staatsanwalt fordert Haft wegen versuchten Mordes an Islamkritiker

Im Darmstädter Prozess um einen Angriff auf den Islamkritiker Zahid Khan hat die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes vier Jahre Haft für den Hauptangeklagten gefordert.

Voriger Artikel
Ronellenfitsch als hessischer Datenschützer wiedergewählt
Nächster Artikel
Ehemaliger Verfassungsschutz-Chef verteidigt Behörde im NSU-Prozess

Angeklagter mit seiner Anwältin Michaela Roth.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Darmstadt. Der 41-Jährige habe zwei Mitangeklagten Geld für den Angriff auf Khan im südhessischen Rodgau geboten, erklärte der Staatsanwalt am Mittwoch vor dem Landgericht Darmstadt. Die Angreifer sollen dem Autor daraufhin laut Anklage im Juli 2013 mit Messern und Schlagstöcken aufgelauert haben. Khan schoss dabei aus Notwehr auf einen der Männer und verletzte ihn.

Die beiden Mitangeklagten sollen für dreieinhalb Jahre sowie drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Zudem sollen die Drogenabhängigen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in einer Entziehungsanstalt untergebracht werden. Die Anklage geht davon aus, dass der mutmaßliche Drahtzieher aus Wut über Khans islamkritisches Buch "Die Verbrechen des Propheten Mohammed" handelte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr