Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Sozialdemokratie war Malu Dreyer nicht in die Wiege gelegt

Politik Sozialdemokratie war Malu Dreyer nicht in die Wiege gelegt

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) war schon als Kind von Politik umgeben - allerdings in einem ausgeprägten CDU-Umfeld. "Mein Vater war überzeugter CDU'ler, eigentlich die komplette Verwandtschaft", sagte Dreyer in einem am Sonntag gesendeten Interview des Radiosenders FFH.

Voriger Artikel
Bericht: Vergleichsportale sollen Provisionen offenlegen
Nächster Artikel
Rechtsextremer aus Nordhessen bestreitet Kontakte zum NSU

Malu Dreyer (SPD) spricht.

Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Mainz. Mit 13 Jahren habe sie noch CDU-Flyer für ihren Vater verteilt. "Aber irgendwann war mir klar, dass ich in der CDU nie eine Heimat finden werde", sagte die Politikerin.

Dreyer zeigte sich überzeugt, dass Frauen einen anderen Politikstil hätten: "Wir sind viel teamorientierter, kommunikativer. Kommunikation ist immer noch eine große Stärke von Frauen." Aber inzwischen hätten auch männliche Politiker eine andere Einstellung - "nicht mehr so hierarchisch".

Zu den laufenden Koalitionsverhandlungen mit FDP und Grünen sagte Dreyer, Zeit sei ein wichtiger Faktor, "denn die Konflikte müssen geklärt werden". Es sei zwar nicht zwingend, dass die Regierungsbildung bis zur ersten Sitzung des neuen Landtags am 18. Mai abgeschlossen sei. "Aber es wäre sehr schön."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr