Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Sicherungszonen bei Wirbelschleppen um Frankfurt deutlich vergrößert

Luftverkehr Sicherungszonen bei Wirbelschleppen um Frankfurt deutlich vergrößert

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport muss künftig auf Verlangen von Eigentümern Hausdächer im Kern von Flörsheim sowie in ganz Raunheim gegen Luftverwirbelungen sichern lassen.

Wiesbaden. Die Vorsorgezonen gegen sogenannte Wirbelschleppen wurden vom Land in der Einflugschneise ausgeweitet und seien nun in etwa doppelt so groß wie bislang. Eine entsprechende Planergänzung hat Verkehrsminister Tarek Al-Wazir unterzeichnet, wie das Ministerium am Dienstag mitteilte.

Der Grünen-Politiker hatte diese Änderung als Reaktion auf einen erneuten Vorfall in Raunheim bereits vor einer Woche angekündigt. In Raunheim waren durch Wirbelschleppen eines landenden Flugzeugs Schäden an Dächern von zwei Reihenhäusern entstanden, die nicht zu den Sicherungszonen gehörten.

Die Gebiete waren im Mai vergangenen Jahres festgelegt worden. Die bebaute Fläche werde sich durch die Ausweitung etwa verdoppeln, hieß es im Ministerium. Bisher waren laut Fraport bis zu 3000 Dächer betroffen. Das Unternehmen muss dafür nach eigenen Angaben einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag aufwenden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik