Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Seehofer verteidigt bayerischen Stromtrassenvorschlag gegen Kritik

Energie Seehofer verteidigt bayerischen Stromtrassenvorschlag gegen Kritik

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat den bayerischen Vorschlag, eine umstrittene neue Stromtrasse nach Westen zu verschieben, gegen Kritik aus den Nachbarländern verteidigt.

Voriger Artikel
Bildungsgipfel: Lorz für Vorschlag von Landesschülervertretung
Nächster Artikel
Erneut mehrere Tausend Erzieher im Ausstand

Horst Seehofer: Trassenführung eine Frage der Vernunft.

Quelle: Armin Weigel/Archiv

München. "Das hat nichts mit Sankt-Florians-Prinzip zu tun, sondern mit einer vernünftigen Energiepolitik", sagte der CSU-Chef am Montag vor einer Parteivorstandssitzung in München.

Baden-Württemberg brauche den SuedLink ohnehin und habe diesen auch begrüßt. Nun gehe es nur darum, wo man einen Zweig nach Bayern führe. Und wenn man den SuedLink von der Nordsee nach Baden-Württemberg führen wolle, dann müsse dieser eben durch Hessen führen. "Der kann nur durch Hessen gehen", betonte Seehofer. "Wo soll er denn sonst durchgehen?"

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr