Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schäfer-Gümbel: Neuanfang trotz Wahlsiegs vorantreiben

Wahlen Schäfer-Gümbel: Neuanfang trotz Wahlsiegs vorantreiben

Auch nach dem Sieg bei der Landtagswahl in Niedersachsen sollte die SPD nach Ansicht ihres stellvertretenden Bundesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel auf Erneuerungskurs bleiben.

Voriger Artikel
Wiesbaden will Branchenführer bei Kongresszentren werden
Nächster Artikel
Ein Jahr Notdienst für Kinder: KV zieht positive Bilanz

Der Fraktionsvorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Baden-Baden. Mit dem Wahlerfolg sei die Aufgabe der Partei auf Bundesebene nicht sofort kleiner, sagte er am Montag dem Südwestrundfunk (SWR). Der nötige Neuanfang werde jetzt "konsequent vorangetrieben". Im Parteivorstand solle weiter über Konsequenzen aus dem Ergebnis der Bundestagswahl gesprochen werden, insbesondere programmatisch und organisatorisch.

Zur Frage nach personellen Folgen sagte Hessens SPD-Chef: "Sie wissen, dass Hannelore Kraft als stellvertretende Parteivorsitzende nach der Niederlage in Nordrhein-Westfalen zurückgetreten ist. Dass Hubertus Heil in der engeren Parteispitze als Generalsekretär nicht zur Verfügung stehen wird. Insofern werden wir auch über personelle Aufstellungen in der engeren Parteispitze reden." Ob es weitere Entscheidungen geben werde, solle "in aller Ruhe" besprochen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr