Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
SPD will sich nicht aus Energiegipfel drängen lassen

Landtagsfraktion SPD will sich nicht aus Energiegipfel drängen lassen

Die SPD-Landtagsfraktion will sich nicht aus den Konsensgesprächen beim Hessischen Energiegipfel drängen lassen.

Voriger Artikel
Noch kein Geld für Opfer nach Missbrauchsskandal
Nächster Artikel
Grüne: Bald echte Wahlfreiheit beim Weg zum Abitur

Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will in Sachen Energie mitreden. (Archiv)

Wiesbaden. Die SPD sei ausdrücklich bereit, Verantwortung zu übernehmen, sagte Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel am Donnerstag in Wiesbaden. Er forderte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) auf, die Verhandlungen mit Inhalt zu füllen. Angesichts jüngster Äußerungen des am Gipfel ebenfalls beteiligten RWE-Chefs Jürgen Grossmann frage er sich allerdings, wie gemeinsame Positionen aussehen sollten. Über den Konsens werde aber erst am Ende der Gespräche entschieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr