Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
SPD kritisiert Koalition und will Neustart der Energiewende

Energie SPD kritisiert Koalition und will Neustart der Energiewende

Die SPD warnt vor einem Scheitern der Energiewende in Hessen. Die von der Landesregierung ausgegebenen Ziele seien wegen der Energiepolitik von Schwarz-Grün derzeit akut gefährdet, kritisierte der SPD-Abgeordnete Timon Gremmels am Dienstag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Schulen bieten rund 100 neue Intensivklassen für Flüchtlinge
Nächster Artikel
EKHN-Kirchenpräsident Jung in den Rat der EKD gewählt

Der Landtagsabgeordnete Timon Gremmels (SPD).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Auf dem zweiten hessischen Energiegipfel müsse die Landesregierung konkrete Maßnahmen vorlegen, wie der Ausbau der erneuerbaren Energien forciert werden kann. Die SPD werde für einen Neustart der Energiewende bei dem Treffen am (morgigen) Mittwoch sieben eigene Kernforderungen vorlegen.

Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 bei Stromversorgung und Wärmeerzeugung nur noch erneuerbare Energien zu nutzen. Hauptenergieträger soll die Windkraft sein. Rund zwei Prozent der Landesfläche sind für Windräder ausgewiesen. Der Stromanteil aus erneuerbaren Energien soll im Laufe der Legislaturperiode von 12,5 Prozent im Jahr 2013 auf 25 Prozent bis 2018 verdoppelt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr