Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rund 30 Prozent mehr Asylbewerber in Hessen

Soziales Rund 30 Prozent mehr Asylbewerber in Hessen

Die Zahl der Asylbewerber in Hessen hat im vergangenen Jahr erneut stark zugenommen. Wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Montag berichtete, erhielten Ende 2013 fast 15 000 Ausländer Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Voriger Artikel
Hessischer Friedenspreis geht nach Brasilien: Einsatz gegen Waffen
Nächster Artikel
Knapp 2500 Kinder und Jugendliche unter Vormundschaft

Jugendliche Asylbewerber in der Berufsschule.

Quelle: Armin Weigel/Archiv

Wiesbaden. Das sind fast 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Asylbewerber kamen mit 42 Prozent aus Asien, vor allem aus Afghanistan und Pakistan. Aus Afrika stammten rund 33 Prozent.

Seit 2009 hat sich damit die Zahl der Asylbewerber in Hessen fast verdoppelt. Sie liegt aber noch immer deutlich unter dem Rekordwert von 1997, als mehr als 53 000 gezählt wurden. Mit einem Durchschnittsalter von knapp 28 Jahren haben meist jüngere Menschen Asyl ersucht. Ein Viertel von ihnen war sogar noch minderjährig.

Insgesamt wurden gut 103 Millionen Euro für Asylbewerber ausgegeben. Das sind 45 Prozent mehr als 2012. Nach Angaben der Statistiker liegt das vor allem daran, weil das Bundesverfassungsgericht 2012 die Unterstützung erhöht hat. Rein rechnerisch musste 2013 jeder Hesse im Jahr damit 16,77 Euro für Asylbewerberleistungen abgeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr