Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rühl wird Chef der Diakonie Hessen

Kirche Rühl wird Chef der Diakonie Hessen

Der Pfarrer Horst Rühl übernimmt zum 1. Mai das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Hessen. Er wird damit der Nachfolger von Pfarrer Wolfgang Gern. Bei einem Gottesdienst am Donnerstagnachmittag in Wiesbaden wurde Rühl in sein neues Amt eingeführt und Gern verabschiedet.

Voriger Artikel
AKW-Mitarbeiter täuscht Sicherheitsprüfungen nur vor
Nächster Artikel
NSU-Ausschuss befragt Zeugen aus Neonazi-Szene

Das offizielle Zeichen der Diakonie.

Quelle: Jens Wolf/Archiv

Frankfurt/Main. Rühl gehört seit 2013 zum Vorstand der Diakonie, zuvor leitete er das Sophienheim in Bad Arolsen, eine Einrichtung für Jugendhilfe und Altenpflege. "In der Diakonie geht es um praktische Hilfe, wenn Menschen in Not sind. Solidarität und Menschenwürde sind die Grundpfeiler diakonischen Handelns", sagte er. 

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) verlieh Gern am Donnerstag den Hessischen Verdienstorden am Bande. Gern sei "ein Streiter und Kämpfer für das Soziale in Kirche und Politik: fachlich versiert, unermüdlich und leidenschaftlich für die Menschen engagiert". Dabei habe er nicht nur der Diakonie in den vergangenen 16 Jahren eine starke Stimme gegeben, sondern auch für jene gesprochen, "die in unserer Gesellschaft keine laute Stimme haben", sagte Bouffier laut Mitteilung.

Die Diakonie Hessen ist der soziale Dienst der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr