Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Rückschlag für Brückenpläne bei Bingen

Regierung Rückschlag für Brückenpläne bei Bingen

Die Pläne für eine mögliche Rheinbrücke bei Bingen könnten einen entscheidenden Rückschlag erlitten haben: Nach einer ablehnenden Abstimmung im Kreistag Mainz-Bingen werden die Überlegungen für eine solche Brücke zwischen Bingen und Rüdesheim nach Einschätzung aus Regierungskreisen in Mainz nun erst mal nicht mehr weitergeführt.

Voriger Artikel
Städteforscher: Frankfurt tut zu wenig für bezahlbaren Wohnraum
Nächster Artikel
Ermittlungen gegen Grundschule: Lehrerstellen erschlichen?

Zwei Frauen genießen den Ausblick auf den Fluss und die Stadt Bingen.

Quelle: Christoph Schmidt/Archiv

Mainz. SPD, FDP und Grüne hatten eine Machbarkeitsstudie für einen solchen Bau von der Unterstützung und Mitfinanzierung der betroffenen Landkreise abhängig gemacht.

Auf diesen Umstand wies das Verkehrsministerium von Volker Wissing (FDP) in seiner Stellungnahme zur Entscheidung des Kreistags noch einmal hin: "Die Voraussetzung für jegliches weitere Vorgehen ist (...), dass sich die Kommunen und Landkreise in dem betreffenden Gebiet auf eine gemeinsame Position verständigen." Doch Ende vergangener Woche hatte ein Antrag der CDU im Kreistag Mainz-Bingen zur Unterstützung einer Machbarkeitsstudie für die Brücke keine Mehrheit gefunden. SPD, Grüne und Freie Wähler stimmten dagegen, der CDU-Antrag fand nur die Zustimmung der FDP.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr