Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Rote Bälle und Süßigkeiten: Geschenke für Flüchtlingskinder

Migration Rote Bälle und Süßigkeiten: Geschenke für Flüchtlingskinder

Rote Bälle, Luftballons und Tüten mit Süßigkeiten: Die Stadt Hanau und der Main-Kinzig-Kreis haben Flüchtlingskinder im Notquartier beschenkt. Anlass ist das Opferfest, dessen viertägige Feierlichkeiten am Donnerstag begonnen haben.

Voriger Artikel
Hessische Kommunen fordern je Flüchtling 1000 Euro
Nächster Artikel
Milchkrise: Agrarministerin fordert Produktionsdrosselung

Rote Bälle und Tüten mit Süßigkeiten haben diese drei Jungen geschenkt bekommen.

Quelle: Boris Roessler

Hanau. Für 1,5 Milliarden Muslime weltweit sind dies die wichtigsten religiösen Tage des Jahres.

In der August-Schärttner-Halle in Hanau sind derzeit mehrere Hundert Flüchtlinge untergebracht, wie die Sprecherin des Kreises, Andrea Sandow, sagte. Die meisten stammen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Bis zu 1000 Menschen haben in dem vor rund zehn Tagen geschaffenen Notquartier Platz, das in zwei bis drei Wochen von einer anderen Halle in Hanau abgelöst werden soll. Die 1989 gebaute und viel genutzte Mehrzweck- und Sportarena gehört der Stadt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr