Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rot-Grün verliert Mehrheit in Kassel

Wahlen Rot-Grün verliert Mehrheit in Kassel

Rot-grün hat bei der Kommunalwahl in Kassel seine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung verloren. Die SPD bleibt zwar stärkste Kraft, verlor aber 6,89 Prozentpunkte und kommt nur noch auf 29,46 Prozent (21 Sitze), wie die Stadt am Dienstag nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis mitteilte.

Kassel. Die zweitmeisten Stimmen holte diesmal die CDU mit 20,71 Prozent (minus 3,48 Prozentpunkt/15 Sitze). Mit zusammen 36 der 71 Sitze würde es hauchdünn für eine Koalition aus SPD und CDU reichen.

Der bisherige Partner der SPD, die Grünen, kam auf 18,01 Prozent (minus 6,89 Prozentpunkte/13 Sitze). Größter Gewinner der Wahl vom Sonntag war wie vielerorts die rechtskonservative AfD, die aus dem Stand 10,97 Prozent der Stimmen errang und mit 8 Abgeordneten vertreten ist. Die Linke konnte ihr Ergebnis von 10,63 Prozent (plus 3,96 Prozentpunkte/7 Sitze) ebenso verbessern wie die FDP mit 5,63 Prozent (plus 3,11 Prozentpunkte/4 Sitze). Auch Freie Wähler (2 Sitze) und Piraten (1 Sitz) sind in der neuen Stadtverordnetenversammlung vertreten.

Rot-Grün arbeitete in Kassel seit der Kommunalwahl 2006 zusammen. Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) ist seit Juli 2005 im Amt und noch bis 2017 gewählt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik