Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Rheinischer Präses kritisiert deutsche Flüchtlingspolitik

Kirche Rheinischer Präses kritisiert deutsche Flüchtlingspolitik

Der rheinische Präses Manfred Rekowski hat Deutschland trotz der jüngsten Aufnahme Hunderttausender Flüchtlinge eine verfehlte Asylpolitik und jahrelange "unverantwortliche Untätigkeit" vorgeworfen.

Voriger Artikel
Fraktionsvorsitzende: Flüchtlingsintegration hat Vorrang
Nächster Artikel
Flüchtlingsunterkunft mit Farbkugeln beschossen: Zeugen gesucht

Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland beim Eröffnungsgottesdienst der Landessynode.

Quelle: Thomas Frey

Bad Neuenahr. Die seit Jahren bestehenden "unmenschlichen Zustände" an den EU-Außengrenzen und im Mittelmeer seien von Politik und Gesellschaft "mit einer fast entspannten Gelassenheit" hingenommen worden, so lange die Menge der Flüchtlinge in Italien und Griechenland geblieben sei, sagte Rekowski am Montag in Bad Neuenahr-Ahrweiler bei der Synode der rheinischen evangelischen Kirche. "Aber nun ist ein Weltproblem zu unserem Problem geworden."

Eine wirksame Unterstützung der Nachbarländer von Krisenherden, die Millionen von Flüchtlingen aufgenommen hätten, erfolge bis heute nicht. "Dies ist inhuman und fördert eine Perspektivlosigkeit, die weitere Fluchtbewegungen auslösen wird."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr