Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Rheinische Kirche erwartet 2016 erneut mehr Kirchensteuern

Kirche Rheinische Kirche erwartet 2016 erneut mehr Kirchensteuern

Die rheinische evangelische Kirche erwartet auch in diesem Jahr einen Anstieg der Einnahmen aus der Kirchensteuer. Gerechnet werde mit 720 Millionen Euro nach 687 Millionen im Vorjahr, teilte Finanzchef Bernd Baucks am Montagabend bei der Synode der zweitgrößten deutschen Landeskirche in Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz) mit.

Voriger Artikel
4,7 Millionen Bürger sind zu Kommunalwahlen aufgerufen
Nächster Artikel
Flüchtlingspolitik: Bouffier erwartet gutes Koalitionsklima

Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Archivbild: Thomas Frey

Quelle: Thomas Frey

Bad Neuenahr. Dauerhaftes Wachstum bei der Kirchensteuer anzunehmen, sei aber "unrealistisch", sagte er. Die rheinische Kirche mit rund 2,65 Millionen Mitgliedern erwartet bis etwa 2030 einen Mitgliederrückgang um ein Drittel.

Eine starke Steigerung von rund 8 auf mehr als 22 Millionen Euro habe es bei der Kirchensteuer auf Kapitalerträge gegeben. Dies führte Baucks auf das veränderte Einzugsverfahren zurück. Seit Anfang 2015 wird die Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisch abgeführt. Es handelt sich nicht um eine Steuererhöhung, wie viele Kirchenmitglieder irrtümlich angenommen hatten. Das Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland erstreckt sich auf Teile von Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr