Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Regionalverband sieht große Flächenreserven für Neubauten

Kommunen Regionalverband sieht große Flächenreserven für Neubauten

In der Region rund um Frankfurt gibt es nach Ansicht des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain noch reichlich Flächen für Neubauten. "Derzeit sind immer noch rund 90 Prozent der einst geplanten Wohnbauflächen und Gewerbeflächen unbebaut", sagte Thomas Horn (CDU), im Verband für die Planung zuständig, am Montag.

Voriger Artikel
CDU wirft Schäfer-Gümbel Inszenierung vor Flüchtlingsunterkunft vor
Nächster Artikel
Straftaten gegen Polizisten: Land fordert schärfere Strafen

Die im Flächennutzungsplan vorgesehene Fläche sei zu 90 Prozent unbebaut.

Quelle: D. Reinhardt/Archiv

Frankfurt/Main. Er stellte den Flächenmonitoring-Jahresbericht 2015 des Verbands vor. Der 2010 aufgestellte Flächennutzungsplan enthalte 2338 Hektar geplante Wohnbaufläche - davon seien noch 2108 Hektar verfügbar. Von den damals geplanten 2061 Hektar Gewerbefläche seien noch 1834 Hektar unbebaut.

Insgesamt betrage die Fläche des Regionalverbandes mit 75 Mitgliedskommunen 246 000 Hektar. Rund 23 Prozent davon seien besiedelt. Am meisten Platz für Wohnhäuser gibt es nach Angaben des Verbandes in Frankfurt (273 Hektar) und Butzbach (119 Hektar). In vier weiteren Städten gebe es jeweils Reserven von mehr als 80 Hektar: Rodgau (93), Hanau (89), Offenbach (84) und Bad Nauheim (81). Hinzu kommen die nicht im Flächennutzungsplan erfassten Baulücken in den Innenstädten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr