Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Regierungspräsidium lehnt Windräder ab

Energie Regierungspräsidium lehnt Windräder ab

Aus Schutz für das Grundwasser hat das Regierungspräsidium Darmstadt zehn Windenergieanlagen im Taunus abgelehnt. Der beantragte Windpark Hohe Wurzel auf dem Taunuskamm bei Wiesbaden und Taunusstein dürfe daher nicht errichtet werden, teilte die Behörde am Freitag mit.

Voriger Artikel
Hochschulen: Über eine halbe Million Euro für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Mehr als 23 000 Flüchtlinge sind nach Hessen gekommen

Tarek Al-Wazir gestikuliert.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Darmstadt. Neun der zehn Anlagen seien innerhalb von zwei Wasserschutzgebieten geplant gewesen.

Hessens Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir (Grüne) teilte dazu mit: "Die Energiewende in Hessen steht und fällt ganz sicher nicht mit zehn Anlagen auf dem Taunuskamm." Ende September 2016 habe es im Land gut 900 Windkraftanlagen gegeben.

Die Grünen-Fraktion im Landtag bedauerte die Ablehnung. Das Regierungspräsidium habe es sich als Genehmigungsbehörde aber auch nicht leicht gemacht. Dagegen hielt die FDP-Fraktion die Entscheidung für richtig. Die Fachbehörden hätten "sich trotz gewaltigen politischen Drucks der Landesregierung und der grünen Umweltministerin Priska Hinz nicht erpressen lassen", teilte der energiepolitischer Sprecher René Rock mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr