Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Regierungschef Bouffier fliegt seltener Hubschrauber

Regierung Regierungschef Bouffier fliegt seltener Hubschrauber

Die hessische Landesregierung ist seltener mit dem Hubschrauber unterwegs als in früheren Jahren. Wenn überhaupt, nutzt Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) den schnellen, aber teuren Lufttransport zu verstreut liegenden Terminen.

Voriger Artikel
AfD gründet Mittelstandsforum
Nächster Artikel
AfD gründet Mittelstandsforum

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Nach einer Aufstellung des Innenministeriums ging Bouffier 2012 sechsmal in die Luft, 2013 waren es siebenmal, bis August 2014 wieder sechsmal. Jede Flugstunde der Polizeihelikopter schlägt mit 1300 Euro Betriebskosten plus etwa 85 Euro Personalkosten zu Buche.

Solange Boris Rhein (CDU) noch Innenminister war, kam er jährlich auf etwa zwei Flüge. Als Wissenschaftsminister fliegt er nicht mehr. Für den neuen Innenminister Peter Beuth (CDU) scheint sein Dienstwagen völlig ausreichend. Er nutzte den Hubschrauber bislang nur einmal.

In früheren Jahren waren Ministerpräsident Roland Koch (CDU) und sein Innenminister Bouffier viel häufiger geflogen. Im Jahr 2000 brachten sie und einige andere Minister es auf 45 Hubschrauberflüge, 2006 waren es sogar 48.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr