Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Protestkundgebung für mehr Geld im öffentlichen Dienst

Tarife Protestkundgebung für mehr Geld im öffentlichen Dienst

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes in Hessen erhöhen die Gewerkschaften den Druck auf die Landesregierung. Bei einer zentralen Protestkundgebung in Wiesbaden gingen laut Polizei am Mittwoch rund 1200 Beschäftigte mit vielen Transparenten, Trommeln und Trillerpfeifen auf die Straße.

Voriger Artikel
24-Stunden-Blackout würde Hessen eine Milliarde Euro kosten
Nächster Artikel
Gewerbesteuereinnahmen steigen auf über fünf Milliarden

Viele Beschäftigte nehmen bei der zentralen Protestkundgebung in Wiesbaden teil.

Quelle: B. Roessler

Wiesbaden. Auf den Transparenten stand unter anderem "Unsere Arbeit ist es wert" und "Achtung! Gehaltsräuber sind unterwegs".

Der hessische Bezirksleiter der Gewerkschaft Verdi, Jürgen Bothner, warnte die Landesregierung, in der Tarifrunde auf Zeit zu spielen. "Herr Beuth, Herr Bouffier, wir warten auf ihr Angebot", rief der Gewerkschafter unter dem Jubel der Demonstranten in Richtung von Innenminister Peter Beuth als Verhandlungsführer des Landes in der Tarifrunde und Ministerpräsident Volker Bouffier (beide CDU). "Wir sind kampfbereit." Die Gewerkschaften fordern für die rund 45 000 Tarifbeschäftigten sechs Prozent mehr Geld. Das lehnt das Land als viel zu hoch ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr