Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Prognose: Hessens Bevölkerung wird älter: Pflegemangel droht

Gesellschaft Prognose: Hessens Bevölkerung wird älter: Pflegemangel droht

In Hessen werden nach einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung in 15 Jahren so viele alte Menschen leben, dass es an Pflegekräften mangeln könnte. Der Bevölkerungsprognose zufolge steigt die Zahl der Hochbetagten über 80 Jahre bis 2030 von 314 820 (2012) um die Hälfte auf 472 210, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte.

Voriger Artikel
Landeswohlfahrtsverband beschäftigt sich mit Haushalt 2016
Nächster Artikel
Haushaltsausgaben des Landeswohlfahrtsverbandes steigen 2016

Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Bevölkerungsentwicklung.

Quelle: Jens Kalaene/Archiv

Gütersloh. "Mit dem Anstieg dieser Altersgruppe vergrößert sich auch der Unterstützungs- und Pflegebedarf in den Kommunen", sagte Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann-Stiftung. "Es droht die Gefahr von Versorgungslücken durch zu wenige Pflegekräfte."

Eine Vorausschau des Statistischen Landesamtes Hessen auf der älteren Zahlenbasis von 2008 sieht bei der Zahl der Alten eine ähnliche Entwicklung. Für 2030 wird davon ausgegangen, dass es in Hessen 463 790 Menschen gibt, die 80 Jahre und älter sind.

Insgesamt erwartet die Bertelsmann-Stiftung, dass Hessens Bevölkerung nicht nur älter wird, sondern auch wächst. In 15 Jahren werden hier der Prognose zufolge 6,1 Millionen Einwohner leben - rund 1,8 Prozent mehr als 2012. Ballungsräume wachsen, der ländliche Raum verliert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr