Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Polizei stellt sich auf Proteste gegen Pegida-Kundgebung ein

Demonstrationen Polizei stellt sich auf Proteste gegen Pegida-Kundgebung ein

Die Polizei richtet sich auf unangemeldete Proteste linker Gruppen gegen die erste Demonstration der islamkritischen Pegida-Bewegung am Montag in Frankfurt ein. Die Pegida-Veranstaltung werde von linksorientierten Personen als große Provokation gesehen, weil sie am selben Tag, zur selben Uhrzeit und in der Nähe der geplanten Kundgebung des Römerbergbündnisses gegen Pegida angemeldet worden sei, sagte Polizeipräsident Gerhard Bereswill am Donnerstag in Frankfurt.

Voriger Artikel
Umfrage: Glaube an Leben nach dem Tod in Osthessen am verbreitetsten
Nächster Artikel
Hunderte Teilnehmer bei Anti-Islam- und Gegen-Demo in Gießen erwartet

Es werden viele Gegendemonstranten erwartet.

Quelle: Hendrik Schmidt/Archiv

Frankfurt/Main. Es müsse damit gerechnet werden, dass eine größere Zahl von Menschen unangemeldet zusammenkomme, um den angemeldeten Pegida-Schweigemarsch zu stören oder gar zu verhindern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr