Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Pokern um soziales Wohnprojekt Philosophicum

Kommunen Pokern um soziales Wohnprojekt Philosophicum

Das autonome Wohnprojekt im denkmalgeschützten Philosophicum auf dem Frankfurter Kulturcampus ist noch nicht in trocknen Tüchern. Vor der beabsichtigten Unterzeichnung des Kaufvertrags sieht die Initiative juristisch unhaltbare und inhaltlich inakzeptable Vorgaben des Eigentümers, der stätischen ABG Holding.

Voriger Artikel
Zelte gegen Ausbau: Veranstalter sind mit Protestcamp zufrieden
Nächster Artikel
Schüler und Studenten protestieren für bessere Bildungschancen

Die «Projektgruppe Philosophicum» will das Gebäude kaufen.

Quelle: F. Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Unterstützung bekommt die Initiative für gemeinschaftliches und preiswertes Wohnen von Investor Ardi Goldman. ABG- Geschäftsführer Frank Junker sagt dagegen: "Am 30. Juni ist Deadline. Wenn bis dahin nicht unterschrieben ist, ist das Thema tot."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr