Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Opposition sieht Schwarz-Grün bei Terminal 3 in Verlegenheit

Luftverkehr Opposition sieht Schwarz-Grün bei Terminal 3 in Verlegenheit

Die hessische SPD sieht die Fraport-Gutachten für den Bau eines dritten Terminals am Frankfurter Flughafen als Niederlage der Landesregierung. Schwarz-Grün habe im Koalitionsvertrag fälschlicherweise den Eindruck erweckt, dass die Politik dabei noch mitzureden habe, sagte der Landes- und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel am Mittwoch in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Neue Studie prophezeit Lücken bei Energieversorgung
Nächster Artikel
Bildungsgipfel startet mit viel Optimismus und einiger Skepsis

Schäfer-Gümbel äußerte sich zum Fraport-Gutachten.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Der Flughafenbetreiber Fraport habe Baurecht und werde es nutzen. Es sei unklar, was das angekündigte Gutachten von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) zu der Fraport-Expertise bringen solle. Die SPD-Fraktion will bei einer Anhörung im November Experten zum Bau von Terminal 3 hören.

Die Linken-Fraktionsvorsitzende Janine Wissler rief Al-Wazir dazu auf, sein Wahlkampfversprechen einzuhalten und den Bau des dritten Abfertigungsgebäudes zu verhindern. Der Flughafen brauche neue Kapazitäten und damit auch das neue Terminal, sagte dagegen FDP-Fraktionschef Florian Rentsch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr