Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Opposition: Nachtragshaushalt hat keinen Gestaltungswillen

Landtag Opposition: Nachtragshaushalt hat keinen Gestaltungswillen

Die Opposition hat am Mittwoch im hessischen Landtag fehlenden Gestaltungswillen beim Nachtragshaushalt kritisiert. Die Regierung verpasse die Gelegenheit, Hessen voranzubringen, sagte der SPD-Abgeordnete Norbert Schmitt in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Untreue-Ermittlungen nach zu teurem Sportevent eingestellt
Nächster Artikel
Bischofskonferenz plant Kunstprojekt zum Konzilsjubiläum

SPD-Abgeordneter Norbert Schmitt.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Wiesbaden. Die Opposition hatte im Nachtrag zusätzliche Gelder für die Kommunen und den Straßenbau sowie mehr Mittel für soziale Initiativen verlangt.

Der Haushalt sieht vor, dass die hessische Neuverschuldung in diesem Jahr unter eine Milliarde Euro sinkt, nämlich auf 960 Millionen Euro. Dazu muss Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) allerdings in Rücklagen greifen. Der FDP-Abgeordnete Jörg-Uwe Hahn sprach von einer "Minimalanstrengung". Dafür habe Schwarz-Grün auch noch die Grunderwerbsteuer erhöht, kritisierte er.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr