Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Bischofswappen im Limburger Dom vorgestellt

Kirche Neues Bischofswappen im Limburger Dom vorgestellt

Drache, Kreuz und Füllhorn: Der neue Limburger Bischof Georg Bätzing hat nun sein eigenes Wappen. Das Bistum installierte die Bronzeplatte am Mittwoch im Dom über dem Bischofsstuhl (Kathedra).

Voriger Artikel
SPD-Fraktion ruft zu Solidarität mit Kali-Kumpel auf
Nächster Artikel
Abgeordnete sitzt kurz nach der Hochzeit wieder im Landtag

Generalvikar in Trier und künftiger Bischof von Limburg, Georg Bätzing.

Quelle: Harald Tittel/Archiv

Limburg. Künftig prangt es unter anderem auch auf amtlichen Dokumenten sowie dem Briefpapier des Bischofs, wie das Bistum mitteilte. Das Installieren des Wappens gehört zu den letzten Vorbereitungen für die Weihe und Amtseinführung Bätzings am kommenden Sonntag (18. September).

"Das Wappen ist an der Kathedra - die Bischofsweihe kann jetzt kommen", sagte Domdekan Günther Geis im Dom. Das Wappen besteht aus drei Elementen: Ein rotes Kreuz auf silbernem Grund steht nach Angaben des Bistums für die Diözese in Trier, in der Bätzing bislang Generalvikar war. Es sei zudem Teil des Limburger Wappens. Ein Drache mit Schwert erinnert an den Heiligen Georg, Patron des Bistums und Namenspatron Bätzings. Ein Füllhorn mit Silbererz auf blauem Grund steht für seinen Heimatort Niederfischbach. Außerdem ziert der bischöfliche Wahlspruch auf Latein das Wappen: "congrega in unum" ("führe zusammen").

80 Arbeitsstunden waren nach Angaben des Bistums nötig, um das Wappen in Bronze zu gießen. Bätzing tritt die Nachfolge des abberufenen Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr