Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Neue Plätze für Flüchtlinge in Neustadt

Flüchtlinge Neue Plätze für Flüchtlinge in Neustadt

Die neue Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neustadt mit 800 Plätzen soll die Aufnahme in Gießen entlasten. Das sagte Hessens Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) am Mittwoch bei einem Besuch der Außenstelle im Kreis Marburg-Biedenkopf.

Voriger Artikel
Poststreik stört Wahlen: Bürger sollen Wahlbrief abgeben
Nächster Artikel
Printmarkt: Forscher halten Stiftung für sinnvoll

Neustadt soll die überfüllte Gießener Einrichtung entlasten.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Neustadt/Gießen. Im Herbst solle eine weitere Unterbringung in Büdingen mit 800 Plätzen dazukommen.

"Ich bin immer froh, wenn es uns gelingt, den Flüchtlingen ein festes Dach über dem Kopf bieten zu können. Das ist uns hier mit Neustadt gelungen", sagte Grüttner. Er wolle mit der Bundeswehr klären, ob auch die Alheimer Kaserne in Rotenburg an der Fulda für Asylbewerber genutzt werden kann.

SPD-Landes- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel besuchte unterdessen die Zentralstelle in Gießen. Die Lage sei angesichts der Größe der Einrichtung angespannt, sagte er. "Die Unterbringung von Flüchtlingen in Zelten darf keine Dauerlösung sein." Das Land müsse mehr für die Unterbringung tun. Auch bräuchten Feuerwehr und Polizei in ihrem Einsatz für die Asylbewerber Entlastung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr