Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Nachwuchsprobleme bei Polizei? Rede von "Panikmache"   

Polizei Nachwuchsprobleme bei Polizei? Rede von "Panikmache"   

Über den Zustand der hessischen Polizei und deren angebliche Nachwuchsprobleme haben sich Regierung und Opposition im Landtag einen heftigen Schlagabtausch geliefert.

Voriger Artikel
Öko-Enzyklika des Papsts entzweit Grüne und FDP
Nächster Artikel
Tennet-Chef: Politische Lösung darf Suedlink nicht verzögern

Ein Mann trägt ein Shirt mit Aufschrift «Polizei-Scout».

Quelle: Hermann Pentermann/Archiv

Wiesbaden. Die Regierung wies am Donnerstag in Wiesbaden Medienberichte als "unverantwortliche Panikmache" zurück, wonach einige Reviere wegen Personalmangels vor der Schließung stünden.

Es gebe über 5000 Bewerbungen auf 665 neue Kommissars-Anwärterstellen, sagte Innenstaatssekretär Werner Koch (CDU). 274 seien bereits im Februar eingestellt worden. Er sei zuversichtlich, dass bis September alle Stellen besetzt würden.

Die im Beamtenbund organisierte Polizeigewerkschaft (DPolG) erklärte dagegen, die Einstellungszahlen für September seien noch nicht annähernd erreicht. Angesichts des Rückgangs von Abiturienten unter den Bewerbern erfüllten immer weniger die Voraussetzungen zur Einstellung. Dies solle nun auch durch die Verlängerung des Dienstes pensionsreifer Kollegen ausgeglichen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr