Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Nach Flüchtlingszelt-Überfall: Verdächtige weiter in U-Haft

Kriminalität Nach Flüchtlingszelt-Überfall: Verdächtige weiter in U-Haft

Eine Woche nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in einer Gießener Flüchtlingsunterkunft sitzen 14 Männer weiter in Untersuchungshaft. Gegen sie laufen Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch berichtete.

Voriger Artikel
Verdi-Tarifkommission gibt grünes Licht für neue Streiks
Nächster Artikel
SPD: Verkehrsminister rechnet Lärmpausen-Statistik schön

Flüchtlinge in Gießen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Gießen. Auf dem Gelände der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge sollen die Verdächtigen - selbst Asylbewerber - in der vergangenen Woche andere Bewohner überfallen haben.

Nach Erkenntnissen der Ermittler hatten sie in der Nacht zum  Donnerstag Latten dabei, die sie offenbar teils aus Feldbetten herausgebrochen hatten. Sie drangen in ein Schlafzelt ein, randalierten und schlugen auf Bewohner ein. Zwei Menschen wurden verletzt. Ein ähnlicher Vorfall hatte sich bereits am Tag davor ereignet. Weil die verschiedenen Standorte von Hessens Erstaufnahmeeinrichtung überfüllt sind, werden Flüchtlinge derzeit auch in Zelten untergebracht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr