Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mutmaßlicher PKK-Kader bedrohte wohl Vater von Rekrutin

Prozesse Mutmaßlicher PKK-Kader bedrohte wohl Vater von Rekrutin

Ein mutmaßlicher Funktionär der kurdischen Arbeiterpartei PKK steht seit Mittwoch in Hamburg wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor Gericht.

Voriger Artikel
Bürgermeisterwahl: Amtsinhaberin tritt wieder an
Nächster Artikel
Hessische Landesregierung startet Einbürgerungskampagne

Das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Hamburg. Die Generalstaatsanwaltschaft wirft ihm außerdem Nötigung vor. Der 60-Jährige soll als Gebietsverantwortlicher der verbotenen Kurdenpartei in Bremen einen Mann bedroht haben. Dieser wollte, dass seine von der PKK als Kämpferin rekrutierte Tochter nach Deutschland zurückkehrt. Als ihm der Angeklagte sagte, die 21-Jährige werde das nicht tun, soll es im März 2015 zum Streit gekommen sein. Der Vater habe angekündigt, zur Polizei zu gehen. Daraufhin habe der 60-Jährige ihm Gewalt angedroht. Vor Verlesung der Anklage hatte der Verteidiger einen Befangenheitsantrag gegen die Mitglieder des Staatsschutzsenats am Oberlandesgericht gestellt, der jedoch abgelehnt wurde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr