Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mit Teppichmesser quer übers Gesicht des Kontrahenten

Prozesse Mit Teppichmesser quer übers Gesicht des Kontrahenten

Nach einer Attacke mit einem Teppichmesser ist ein 28 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter gingen am Donnerstag von gefährlicher Körperverletzung aus.

Voriger Artikel
Woche der Brüderlichkeit: Veranstaltungen in vielen Städten
Nächster Artikel
Prozessauftakt gegen mutmaßliches PKK-Mitglied in Hamburg

Ein Richterhammer aus Holz liegt auf der Richterbank.

Quelle: Uli Deck/Archiv

Frankfurt/Main. Der Angeklagte hatte im November 2015 einem 18-Jährigen in der Frankfurter Innenstadt ein Teppichmesser schräg über das Gesicht gezogen und dabei eine neun Zentimeter lange Wunde zugefügt. Hintergrund war, dass das Opfer einige Monate vorher die Freundin des Angeklagten bei einem Volksfest berührt hatte. Dies empfand dieser offenbar als "ehrabschneidend", hieß es im Urteil. Die Richter bewerteten besonders die erheblichen psychischen Folgen für das Opfer strafverschärfend. Der Verteidiger hatte eine Bewährungsstrafe beantragt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr