Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Ministerin Schröder rät zum "Runterfahren"

Arbeit Ministerin Schröder rät zum "Runterfahren"

Arbeiten in der Freizeit? Besser nicht, rät Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.

Voriger Artikel
Staatsanwaltschaft bestätigt: Feldpost geöffnet
Nächster Artikel
Beck wirft Hessen Wortbruch vor

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU, r) rät zum Abschalten.

Darmstadt. „Jeder Mensch braucht einen privaten Ausgleich", sagte die CDU-Politikerin am Freitag bei einem Besuch der Kindertagesstätte Merck in Darmstadt. „Im Urlaub sollten nicht abends die beruflichen E-Mails gecheckt werden." Für die Leistungsfähigkeit eines Beschäftigten gelte: „Nur wer runterfahren kann, kann auch wieder hochfahren."

Die Kita Merck mit 102 Kindern ist nach Angaben des Pharma- und Chemieunternehmens die älteste betriebliche Kindertagesstätte in Deutschland. Schröder informierte sich über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr