Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Minderjährige Flüchtlinge ziehen ins Kloster Dieburg

Migration Minderjährige Flüchtlinge ziehen ins Kloster Dieburg

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge können im November im früheren Kapuziner-Kloster Dieburg unterkommen. Zwölf Plätze stünden zur Verfügung, teilte das Bistum Mainz mit.

Voriger Artikel
Hunderte demonstrieren in Gießen für Willkommenskultur
Nächster Artikel
Bouffier reist nach Israel und in palästinensische Gebiete

Klosterkirche des Kapuziner-Klosters im südhessischen Dieburg.

Quelle: Sascha Rheker/Archiv

Dieburg. Die Umbauarbeiten dauerten etwas länger, die Anforderungen für Kinder und Jugendliche müssten berücksichtigt werden. Ursprünglich sollte das ehemalige Kloster für junge Menschen im Oktober zur Verfügung stehen. Zunächst war auch davon ausgegangen worden, dort Platz für 19 Erwachsene zu schaffen.

Die Betreuung der Flüchtlinge wird das katholische Sankt Josephshaus, ein Zentrum für Kinder- und Jugendhilfe, übernehmen. Dieses betreibt in Dieburg bereits eine weitere Hilfseinrichtung. Das Josephshaus rechnete damit, dass die Jugendlichen nacheinander in kleinen Gruppen ankommen. Das erleichtere das Einleben.

Im südhessischen Dieburg hatten die Kapuziner eine lange Tradition, wegen Nachwuchsmangels mussten sie das Kloster 2012 aber aufgeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr