Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrheit für Schwarz-Grün: Schwacher Wert für Bouffier

Regierung Mehrheit für Schwarz-Grün: Schwacher Wert für Bouffier

Die schwarz-grüne Landesregierung hat laut einer Forsa-Umfrage weiter eine deutliche Mehrheit in Hessen. Die Sozialdemokraten verlieren dagegen an Zustimmung in der Bevölkerung.

Voriger Artikel
FDP will Stichtagsregel für Flüchtlinge aus Syrien
Nächster Artikel
Urteil: Gemeinden dürfen Pferdesteuer erheben

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel kommt aber nach den Ergebnissen des Meinungsforschungsinstituts fast auf den selben Wert wie Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), wenn die Hessen ihren Regierungschef direkt wählen könnten. Die "Frankfurter Neue Presse" und der "Stern" hatten die am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben.

Die Ergebnisse zeigten, dass sich Bouffier während seiner Zeit an der Regierungsspitze keinen Amtsbonus erarbeitet habe, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Günter Rudolph. Die Werte der hessischen SPD seien zwar etwas besser als im Bund, aber noch ausbaufähig. Dass sich eine stabile Mehrheit in Hessen wieder für CDU und Grünen entscheiden würden, bestätige die erfolgreiche Arbeit der Koalition unter Führung von Bouffier, sagte dagegen CDU-Generalsekretär Manfred Pentz. Die SPD-Opposition könne bei den Menschen im Land offenkundig nicht punkten.

Nach der Umfrage käme die CDU auf 38 Prozent (2013: 38,3), die Grünen auf 13 (11,1), die SPD auf 28 (30,7) sowie Linke (5,2) und FDP (5,0) auf jeweils 5,0 Prozent. Bei einer Direktwahl würden 36 Prozent der Hessen für Bouffier und 33 für Herausforderer Schäfer-Gümbel stimmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr