Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Mehrere Rathaus-Chefs werden in Stichwahlen ermittelt

Wahlen Mehrere Rathaus-Chefs werden in Stichwahlen ermittelt

Parallel zur Bundestagswahl ist in Hessen in vielen Städten und Gemeinden über die kommunalen Chefs abgestimmt worden. In einigen Kommunen stehen nun die Stichwahlen an.

Voriger Artikel
Universitäten erwarten wieder viele Erstsemester
Nächster Artikel
Reform des Verfassungsschutzes

Patrick Burghardt (CDU) ist momentan Oberbürgermeister in Rüsselheim.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Rüsselsheim. Mehrere Kommunen Hessens entscheiden an diesem Sonntag (8.) in Stichwahlen, wer an die Spitze ihrer Rathäuser kommt. Der zweite Durchgang wird notwendig, weil keiner der Kandidaten in der ersten Runde parallel zur Bundestagswahl die absolute Mehrheit bekommen hatte.

In Rüsselsheim (Kreis Groß-Gerau, 63 030 Einwohner) entscheiden die Bürger über ihren Oberbürgermeister. Amtsinhaber Patrick Burghardt (CDU) ist noch im Rennen. Sein Mitbewerber Udo Bausch ist parteiloser Kandidat. Burghardt hatte beim ersten Durchgang 49,0 Prozent der Stimmen bekommen, Bausch 25,6 Prozent.

Die Bürgermeister-Wahl in Witzenhausen (Werra Meißner-Kreis, 14 949 Einwohner) wird entschieden zwischen Amtsinhaberin Angela Fischer (CDU, 28,3 Prozent) und Markus Keil (SPD, 23,6 Prozent). In Höchst im Odenwald (Odenwaldkreis, 10 076 Einwohner) haben die Bürger die Wahl zwischen Amtsinhaber Horst Bitsch (parteilos, 47,8 Prozent) und Karl-Heinz Amos (SPD, 33,6 Prozent).

Geisenheim (Rheingau-Taunus-Kreis, 11 690 Einwohner) bekommt auch einen neuen Bürgermeister. Der parteilose Amtsinhaber Frank Kilian ist im Februar zum Landrat des Landkreises gewählt worden. Favorit in der Stichwahl ist Christian Aßmann (parteilos, 39,9 Prozent). Sein Kontrahent ist der Christdemokrat Antonio Pedron (17,2 Prozent).

In der Wetteraugemeinde Hirzenhain sind Timo Tichai (23,5 Prozent) und Stefan Endisch (rund 22,5 Prozent) noch im Rennen. Beide treten als Unabhängige an. Der bisherige Bürgermeister Freddy Kammer (parteilos) war im Mai nach langen Querelen und einer Verurteilung wegen Wahlfälschung abgewählt worden.

Weitere Bürgermeister-Stichwahlen gibt es eine Woche später. Abgestimmt wird am 15. Oktober in Biebertal (Landkreis Gießen, 10 350 Einwohner) und in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis, 22 687 Einwohner).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr