Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Mehr als 100 Kitas in Nordhessen werden am Freitag bestreikt

Tarife Mehr als 100 Kitas in Nordhessen werden am Freitag bestreikt

Eltern in ganz Nordhessen müssen am Freitag umplanen: Mehr als 100 Kitas bleiben zum Auftakt der unbefristeten Streiks von Erziehern, Pädagogen und Sozialarbeitern geschlossen.

Voriger Artikel
Zahl der Selbstanzeigen sinkt auf Tiefstand
Nächster Artikel
Frauen mit minderjährigen Kindern arbeiten überwiegend in Teilzeit

Kitas streiken ab Freitag unbefristet.

Quelle: R. Vennenbernd/Archiv

Kassel. Betroffen sind nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi unter anderem die Städte Kassel, Baunatal, Homberg/Efze und Felsberg. Am Montag folgen Hunderte weitere Einrichtungen in ganz Hessen. "Es läuft besser als erhofft. Es wollen mehr streiken, als wir geplant haben", sagte der Verdi-Nordhessen-Geschäftsführer Axel Gerland am Donnerstag in Kassel. Ziel sei es aber, den Streik abzubrechen und wieder zu verhandeln. Nach Verdi-Schätzungen gibt es in Hessen rund 25 000 Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst.

Bei einer bundesweiten Urabstimmung hatten sich 93,44 Prozent der Mitglieder für einen unbefristeten Arbeitskampf ausgesprochen. Die Gewerkschaft fordert eine finanzielle Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe, die unter anderem durch eine höhere Eingruppierung erreicht werden soll.

Der zweite Vorsitzende des Kasseler Stadtelternbeirats, Martin Teuber, unterstützte die Forderungen der Erzieher. "Der Streik trifft uns ordentlich, aber wir stellen uns hinter die Erzieher. Sie bilden unsere Kinder aus."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr