Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mehr Mädchen als Jungen machen Abitur an Hessens Schulen

Schulen Mehr Mädchen als Jungen machen Abitur an Hessens Schulen

Rund 55 750 Kinder und Jugendliche haben im Sommer 2015 ihre Schulzeit an den allgemeinbildenden Schulen in Hessen beendet. Das sind elf Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
Landtags-Parlamentarier streiten über gebührenfreie Kitas
Nächster Artikel
Land weist Vorwürfe gegen Erstunterkunft in Frankfurt zurück

Abiturienten beginnen in Frankfurt mit einer Prüfung.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Hauptgrund war neben der demografischen Entwicklung, dass erstmals seit dem Jahr 2011 keine doppelten Abiturjahrgänge die Gymnasien und Gesamtschulen verlassen haben.

Mit dem Realschulabschluss (40,5 Prozent) beendeten die meisten Kinder die Schule. Die allgemeine Hochschulreife erzielten nach Angaben der Statistiker rund 38 Prozent. Den Hauptschulabschluss erreichten 16 Prozent der Kinder. Mädchen waren beim Abitur mit 55,4 Prozent am stärksten vertreten, bei allen anderen Abschlussarten dagegen unterrepräsentiert. Insgesamt lag der Anteil der männlichen und weiblichen Schulabgänger etwa gleichauf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr