Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Mehr Besucher in Gedenkstätte Point Alpha

Museen Mehr Besucher in Gedenkstätte Point Alpha

Die Grenzgedenkstätte Point Alpha hat zum 25-jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung ihre Besucherzahl gesteigert. 2015 kamen rund 120 000 Gäste in das ehemalige US-Militärlager nach Rasdorf und in das Museum im benachbarten Geisa an der hessisch-thüringischen Grenze.

Voriger Artikel
Schüssen in Dreieich: Ermittlungen wegen versuchten Mordes
Nächster Artikel
Frankfurt erzielt Rekord bei Gewerbesteuern

Ein ehemaliger Beobachtungsturm an der Gedenkstätte Point Alpha.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Rasdorf. Das waren etwa 10 000 mehr als im Jahr davor, wie die Point Alpha Stiftung auf Anfrage mitteilte. Damit lag die Besucherzahl auf dem hohen Niveau von 2009, als ähnlich viele Gäste kamen.

Die Zahl der Besucherführungen in der Gedenkstätte habe 2015 um etwa zehn Prozent auf knapp 1700 Gruppen zugenommen, sagte Stiftungsdirektor Volker Bausch. Erfreulich sei, dass rund 10 000 Schüler die Point Alpha als geschichtsträchtigen Ort erlebt hätten.

Die Dauerausstellung im US-Camp in Rasdorf soll unterdessen erweitert werden. Geplant ist eine Schau über das Alltagsleben der Soldaten in der Region von der Nachkriegszeit bis zu Wiedervereinigung. "Gezeigt wird, wie Amerikaner und Deutsche zusammengelebt haben und sich kulturell geprägt haben", erklärte Bausch. Dazu sollen Exponate präsentiert und Zeitzeugen-Gespräche vorgeführt werden. 2017 soll die Schau in einer der Baracken eröffnet werden. Es gebe vom Bund und vom Land Hessen bereits positive Signale für eine Finanzierung, sagte Bausch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr