Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Linke zweifelt Passagiergutachten für Bau von Terminal 3 an

Luftverkehr Linke zweifelt Passagiergutachten für Bau von Terminal 3 an

Die Linke in Hessen zweifelt die Gutachten zur Passagierentwicklung am Frankfurter Flughafen an, mit denen Airport-Betreiber Fraport den Bau von Terminal 3 begründet.

Voriger Artikel
BUND: Strahlen-Grenzwerte für Biblis-Abbau zu hoch
Nächster Artikel
Regierungschef Bouffier will Fortschritte bei Bund-Länder-Finanzen

Fraport plant neues Terminal wegen steigender Fluggastanzahl.

Quelle: Fraport AG

Wiesbaden. In den vergangenen Monaten habe das Gegenteil einer ergebnisoffenen Prüfung stattgefunden, sagte Linken-Fraktionschefin Janine Wissler am Montag in Wiesbaden. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) habe sich offenbar nur unkritisch auf die Angaben von Fraport verlassen und keine eigenen Zahlen vorliegen.

Nach einer Studie der Technischen Universität Chemnitz sei die Qualität von Luftverkehrsprognosen jedoch oft sehr niedrig, erklärte Professor Friedrich Thießen. Die tatsächliche Verkehrsentwicklung werde oft überschätzt. Strategiewechsel von Airlines könnten nicht erfasst werden. Zudem sei das letzte Gutachten eine Auftragsarbeit von Fraport gewesen, betonte der Autor der Studie.

Fraport will das dritte Passagierterminal bis 2021 bauen und hat das mit Gutachten begründet, die bis zu diesem Zeitpunkt eine Zunahme der Passagierzahlen auf 68 bis 73 Millionen pro Jahr vorhersagen. Für das laufende Jahr wird am größten deutschen Drehkreuz mit knapp 60 Millionen Fluggästen gerechnet. Während sich die Wirtschaft für den Bau ausspricht, befürchten Bürgerinitiativen noch mehr Lärmbelastung für die Anwohner.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr