Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Limburger Gläubige vor zweitem Weihnachten ohne Bischof

Kirche Limburger Gläubige vor zweitem Weihnachten ohne Bischof

Mit dem Wunsch nach einem neuen Bischof und der weiteren Aufarbeitung der "Causa Tebartz" blicken die Gläubigen im Bistum Limburg auf die kommenden Feiertage.

Voriger Artikel
Forscher: "Pegida" Anzeichen für Auseinanderdriften von Ost und West
Nächster Artikel
Bürgermeisterwitwe in Burghaun nicht gewählt

Das Bistum Limburg arbeitet an der «Entkrampfung».

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Limburg. Nach Ansicht von Kirchenrechtler Thomas Schüller wird es "lange, noch Jahre dauern", bis verlorenes Vertrauen zurückgewonnen wird. Die Limburger Katholikenvertreterin Ingeborg Schillai sieht bereits erste Fortschritte: "Wir sind dabei, dass sich die Dinge entkrampfen", sagte die Präsidentin der Diözesanversammlung.

Für die Limburger ist es das zweite Weihnachtsfest ohne Bischof. Im vergangenen Jahr war zwar Franz-Peter Tebartz-van Elst noch im Amt, befand sich aber wegen des Streits um die Kostenexplosion am neuen Amtssitz in einer Auszeit. Im März berief der Papst Tebartz-van Elst ab, der Bischofsstuhl ist seitdem vakant.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr