Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Landtag besorgt wegen möglicher Ausschreitungen bei Blockupy-Demos

Landtag Landtag besorgt wegen möglicher Ausschreitungen bei Blockupy-Demos

Hessische Landespolitiker befürchten Ausschreitungen bei den Blockupy-Demonstrationen zur Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt. "Für den 18. März wird zu Blockaden und Aktionen zivilen Ungehorsams, wie das verniedlichend heißt, aufgerufen", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag im Landtag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Al-Wazir gibt Bouffier Rückendeckung in Debatte um Suedlink
Nächster Artikel
Zahlreiche Kitas im Bistum Mainz sind nun Familienzentren

Innenminister Peter Beuth (CDU).

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Friedliche Demonstranten seien in Frankfurt willkommen, gegen Gewalttäter werde durchgegriffen. "Die Polizei ist auf die Einsatzlage sehr gut vorbereitet."

Der Linken-Abgeordnete und Blockupy-Organisator Ulrich Wilken kündigte "einen lauten, aber friedlichen Protest" gegen die Politik der Europäischen Zentralbank an. Viele Aufrufe im Internet sprächen eine andere Sprache, entgegnete der CDU-Abgeordnete Alexander Bauer. Sein Kollege Jürgen Frömmrich (Grüne) forderte, Wilken solle sich von gewaltbereiten Teilen des Blockupy-Bündnisses distanzieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr