Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Land räumt nach und nach Zeltunterkünfte für Flüchtlinge

Migration Land räumt nach und nach Zeltunterkünfte für Flüchtlinge

Hessen reduziert in den kommenden Wochen an verschiedenen Stellen im Land die Zeltunterkünfte für Flüchtlinge und lässt die Menschen in feste Gebäude umziehen.

Voriger Artikel
Bouffier: Schärferes Asylrecht hilft in Flüchtlingsfrage
Nächster Artikel
Wirbel um Äußerungen des Kasseler Regierungspräsidenten

Junge Afghanen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden/Darmstadt. Aus der Zeltstadt in Darmstadt wechselten am Freitag rund 160 Flüchtlinge in ein ehemaliges Verwaltungsgebäude der Bundeswehr, wie das Sozialministerium in Wiesbaden und das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt mitteilten. Dort waren laut RP zuvor unter anderem Brandschutztüren eingebaut, eine Brandmeldeanlage installiert und zusätzliche Not- und Rettungswege geschaffen worden.

Ein Zeltlager in Bensheim werde von November an durch Container auf einem Nachbarplatz ersetzt. Für Bewohner der Zeltstadt in Wetzlar seien demnächst Container am Standort Wetzlar-Niedergirmes vorgesehen. In Calden bei Kassel seien erste Container bereits aufgebaut.

Ein Camp im nordhessischen Schwarzenborn war bereits am Donnerstag aufgegeben worden, rund 380 Männer zogen in einen leerstehenden früheren Gartenmarkt in Kassel-Lohfelden. In der Unterkunft in Marburg-Cappel war der Mitteilung zufolge in der vergangenen Woche ein erstes Holzhaus fertiggestellt worden. Dort entstehen insgesamt sechs dieser zweigeschossigen, beheizbaren Gebäude.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr