Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Land erwägt Privatisierung von Frankfurter Klinik

Krankenhäuser Land erwägt Privatisierung von Frankfurter Klinik

Hessen schließt eine Privatisierung der defizitären Orthopädischen Klinik Friedrichsheim in Frankfurt nicht aus. Man prüfe alle Möglichkeiten, sagte Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) am Freitag in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Gewerbesteuereinnahmen weiter auf sehr hohem Niveau
Nächster Artikel
Hessen prüft über 80 Orte für Flüchtlingsunterkünfte

Der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wiesbaden. Es sei aber noch nichts entschieden. Die Einrichtung gehört zum Universitätsklinikum Frankfurt.

Nach Medienberichten erwirtschaftet Friedrichsheim seit Jahren ein Millionendefizit. Als ein Grund dafür gilt die scharfe Konkurrenzsituation im orthopädischen Bereich.

Das Land könne nicht zuschauen, wie das Defizit ständig weiter wachse, begründete Rhein den Handlungsbedarf. Die SPD-Opposition im Landtag warnte vor einer Privatisierung. Dies gehe immer zur Lasten der Patienten und führe zu einem Personalabbau, erklärte der Abgeordnete Thomas Spies.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr