Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Lärmpausen gehen in Regelbetrieb: Messbare Entlastung

Luftverkehr Lärmpausen gehen in Regelbetrieb: Messbare Entlastung

Das Lärmpausen-Modell am Frankfurter Flughafen ist am Montag offiziell in den Regelbetrieb gegangen. Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) unterzeichnete im Wiesbadener Landtag eine Vereinbarung unter anderen mit Vertretern des Flughafen-Betreibers Fraport und der Deutschen Flugsicherung.

Voriger Artikel
Grüne stimmen neuer Stadtregierung in Frankfurt zu
Nächster Artikel
Wohnungsnot: Bauwirtschaft beklagt Bürokratie

Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen).

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Der einjährige Test des Modells für die Betriebsrichtung West des Flughafens hat nach Ansicht Al-Wazirs gezeigt, dass die Anwohner entlastet werden. Der Lärm sei für zehntausende Menschen in der Region messbar verringert worden, sagte er.

Seit Ende April 2015 werden Starts und Landungen zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr sowie zwischen 05.00 Uhr und 06.00 Uhr, den sogenannten "Nachtrandstunden", abwechselnd auf verschiedenen Bahnen gebündelt. Das ist allerdings nur bei Westwind möglich. Von 23.00 bis 05.00 Uhr gilt ein sechsstündiges Nachtflugverbot. Die Lärmpausen vorher und nachher sollen Anwohnern eine zusätzliche Stunde Ruhe verschaffen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr