Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Krankenhaus-Kosten: Hessen liegt im Bundesschnitt

Krankenhäuser Krankenhaus-Kosten: Hessen liegt im Bundesschnitt

Ein in Hessen stationär behandelter Patient hat 2015 im Schnitt 4439 Euro gekostet. Damit lagen die Krankenhauskosten leicht über dem Bundesschnitt von 4378 Euro. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Trauerbeflaggung nach Gewalttat in Berlin
Nächster Artikel
Mehr Polizeipräsenz nach mutmaßlichem Anschlag von Berlin

Ein Krankenstuhl vor einem Behandlungszimmer in einem Klinikum.

Quelle: Bernd Settnik/Archiv

Wiesbaden. Insgesamt stiegen die stationären Kosten bundesweit im Vergleich zum 2014 um fast vier Prozent auf 84,2 Milliarden Euro. Davon entfielen auf Hessen 6,2 Milliarden Euro. Im Bundesland wurden 2016 fast 1,4 Millionen Krankenhaus-Aufenthalte abgerechnet.

Unter den Ländern hatte der Stadtstaat Hamburg mit 5013 Euro je Fall die höchsten Kosten, am niedrigsten lagen sie in Brandenburg mit 3953 Euro. Die stärkste Kostensteigerung verzeichnete Schleswig-Holstein mit fünf Prozent, den geringsten Anstieg das Saarland mit 0,7 Prozent.

Die regionalen Unterschiede sind den Statistikern zufolge aber auch strukturell bedingt. Sie seien vom Versorgungsangebot sowie von der Art und Schwere der behandelten Erkrankungen beeinflusst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr