Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kölner Künstler Demnig verlegt 1000. Frankfurter "Stolperstein"

Geschichte Kölner Künstler Demnig verlegt 1000. Frankfurter "Stolperstein"

In Frankfurt erinnern seit Montag mehr als 1000 "Stolpersteine" an Opfer des Nationalsozialismus. Der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte den 1000. Messing-Gedenkstein in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs in Erinnerung an Moritz Moses Kaufmann, der 1942 in Theresienstadt ermordet wurde.

Voriger Artikel
DGB kritisiert Nullrunde für Hessens Beamte
Nächster Artikel
Hessen-SPD fordert mehr Ganztagsschulen

Die «Stolpersteine» sollen die Erinnerung wach halten.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Kaufmanns Großnichte Daniela Epstein, die zu der kleinen Feier aus Israel angereist war, nannte die "Stolperstein"-Aktion eine Brücke zwischen Israel und Deutschland und zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Demnig hat nach Angaben der Initiative Stolpersteine Frankfurt bisher mehr als 50 000 Steine in rund 1200 Gemeinden in Deutschland und 18 anderen Ländern verlegt. Frankfurt sei die vierte deutsche Stadt mit über 1000 Steinen. In Berlin liegen rund 6500, in Hamburg rund 5000 und in Köln über 2000 "Stolpersteine".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr