Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Koch verteidigt harte Diskussionen im Landtag

Geschichte Koch verteidigt harte Diskussionen im Landtag

Das härteste Parlament in Deutschland - diesen Ruf des hessischen Landtags hat Ex-Ministerpräsident Roland Koch (CDU) entscheidend mitgeprägt. Dass er sich in den Debatten mit dem politischen Gegner nichts geschenkt habe, verteidigte Koch am Donnerstagabend bei einer Podiumsdiskussion zum 70. Geburtstag Hessens in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Bouffier sieht gute Chancen für Frankfurt nach Brexit
Nächster Artikel
Expertin: Kulturelle Bildung steigert Berufschancen

Die Ex-Regierungschefs Roland Koch (l, CDU) und Hans Eichel (SPD).

Quelle: Michael Jung/Archiv

Wiesbaden. "Parteien müssen die Emotionen der Bevölkerung im vollen Umfang ins Parlament bringen", sagte Koch auch mit Blick auf seine umstrittene Anti-Doppelpass-Kampagne im Landtagswahlkampf 1999.

"Alles, was nicht verfassungswidrig ist, muss ins Parlament", sagte Koch. Demokratische Parteien müssten in Debatten miteinander ringen, auch um zu verhindern, dass radikale Parteien in Parlamente einzögen. Diese Gefahr bestehe im Fall von großen Koalitionen aus CDU und SPD wie der derzeitigen im Bund. Koch war von 1999 bis 2010 hessischer Ministerpräsident.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr